Warum die Augen oft größer als der Mund sind! Die Notwendigkeit der Planung.

Warum die Augen oft größer als der Mund sind! – Die Notwendigkeit der Planung

Guten Tag liebe Solopreneure, liebe Unternehmerinnen und Unternehmer!

Sie haben ja lange nichts mehr von mir gehört. Und das hat seine Gründe.

Augen grösser als der Mund

Natürlich wieder einmal, weil meine „Augen  grösser als der Mund!“ waren.

Wieder mal. Wie schon oft.

Ach, das hätten Sie nicht gedacht. Nun, dann oute ich mich jetzt.

Immer mal wieder – ja, ziemlich regelmäßig – überfordere ich mich. Da will ich etwas JETZT, SOFORT.  Und ich plane überhaupt nicht und beginne Hals über Kopf.

Und wie es oft so ist, wird es beim Bearbeiten immer mehr und mehr.

Diesmal ging es um meine Bücher.

Ich bekam die Information fast zufällig, dass es jetzt auch Taschenbücher bei Amazon Kindle gibt.

Weil es das vor ein paar Jahren noch nicht gab und die Hochschul-Bibliotheken auch keine E-Books annahmen, bin ich mit meinen Büchern zu Books on Demand abgewandert. Die Hochschulen sind ja meine Abnehmer.

Damals nahm ich in Kauf, dass ich dann auch die Vermarktung selbst in die Hand nehmen musste. Das tat ich dann mehr oder weniger erfolgreich.

Amazon Kindle

Das ist bei Amazon Kindle ganz anders. Dort gibt es Programme, an denen ich teilnehmen kann, und meine Bücher werden mit vermarktet, beziehungsweise es gibt kostenlose Werbemöglichkeiten.

Und nun hörte ich, dass ich mit der richtigen Keyword-Strategie noch mehr für meine Bücher tun kann.

Da wurde ich schwach. Das wollte ich unbedingt. Das überzeugte mich.

Und nun passiert bei mir im Hirn folgendes: Ich gerate in eine Hochstimmung und die beflügelt mich, sofort und alles so schnell wie möglich zu erreichen.

Ich kann dann auch lange und konzentriert daran arbeiten. Oft länger, als mir gut tut!

Kündigung bei Books on Demand

Also kündigte ich alle 16 Bücher bei BoD! Ha!

´Das kann doch nicht so schlimm sein, die bei Amazon hochzuladen. Sie sind ja inhaltlich vorhanden.´

In der Meta-Position hätte ich mir sagen sollen, dass das wohl überhaupt keine Planung sei.

Nun ja.

Sagt man nicht, dass der Schuster die schlechtesten Schuhe trägt?

Keyword-Strategie

Die Keyword-Strategie sieht eine umfangreiche Keyword-Recherche vor, die mehrere Stunden pro Buch kostet.

Um dem Kurs folgen zu können, entschloss ich mich ein weiteres – kleines – Buch aufzulegen.

Es ist ein dreiteiliges Werk geworden. Das erste, „Mit Zeitmanagement zur Motivation, Produktivität & Struktur: Work Life Balance mit Zeitmanagement und Stress-Reduzierung Teil 1 Motivation„, davon ist seit Anfang April als E-Book zu einem Einführungspreis auf dem Markt.

Seit Ende Mai gibt es das auch als Taschenbuch.

Neben dem Inhalt müssen für die richtige Werbestrategie etwa 30 einzelne Schritte pro Buch durchgeführt werden.

Projektplanung

Sie ahnen es. Jetzt begann ich doch mit einer systematischen Projektplanung. Verspätet, aber immerhin.

In einer Excel-Datei habe ich mit die Titel, die Einzelschritte, die Verlinkungen notiert, sonst würde ich den Überblick verlieren.

Die Excel-Datei umfasst im Moment 10 Seiten und erweitert sich bei jeder Bearbeitung.

Inzwischen habe ich 6 von den 16 Bücher wieder eingestellt, die anderen werden jetzt nach und nach bei BoD frei. Da viele Vorbereitungen fertig sind, sollte das ein nicht so großer Aufwand werden. 🙂

Wie bleiben Sie fokussiert?

Von dieser Problematik sind wir alle betroffen.

Statt nun an der Aufgabe bleiben zu können und sie erfolgreich abzuschließen, werden wir durch die Vielzahl der Anforderungen „zerfleddert“.

Und täglich kommen Newsletter mit neuen Ideen und Verfahren, die wir ausprobieren müssten …

… um was zu werden?

Das wird der Inhalt meines nächsten Blogartikels sein. In Rohform ist er schon fertig.

Bleiben Sie produktiv und gelassen! 😎


Alle neuen und alten KISPBücher Finden Sie hier

KISP Bücher

Und nun meine aktuellen Blogartikel.

 

3 notwendige Säulen der Mitarbeiterführung

 

Tagesordungspunkt in 12 Minuten – geht das? Besprechungen als Projekt

Facebook-Gruppe „Produktivität und Selbstführung“

In der Facebook-Gruppe „Produktivität und Selbstführung“ gibt es weiterhin rege Diskussionen über die Themen Produktivität und Selbstführung.

Und Sie sind dort auch immer herzlich willkommen.

Online- Bibliothek

Die Online-Bibliothek füllt sich mehr und mehr. Diesmal sind es  A-Z (A wie …) in Projektmanagement, A-Z (A wie …) in Business Coaching, A-Z (A wie …) in Kreativitätsmanagement und A-Z (A wie …) in CAE in deutsch und englisch.

Wenn Sie ein Thema vermissen, geben Sie mir Bescheid.

Hier noch ein neuer kostenloser Download „3 Tipps für mehr Fokussierung“. Viel Spaß damit!

 

Zum Schluss wieder vielen Dank für den Zuspruch und die vielen Anregungen. Sie tun mir gut und spornen mich an.

Herzliche Grüße

Annette Kunow

Bildnachweis: Pixabay.com; Annette Kunow

 

Hat Ihnen der Artikel gefallen und geholfen? Dann teilen Sie diesen gerne mit anderen Personen, denen das Wissen auch weiterhelfen kann. Vielen Dank!

_____________________________________________________________________________________

Lassen Sie uns gemeinsam durchstarten & vereinbaren Sie ein Erstgespräch

Sie sind auf der Suche nach kompetenter Beratung und Hilfestellung in Produktivität, Selbstführung und Projektmanagement? Dann informieren Sie sich über meine Angebote oder vereinbaren Sie eine kostenlose Strategie-Session mit mir.

Ich freue mich auf Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Geschichte!

Über eine Vernetzung würde ich mich freuen: Newsletter / Facebook-Gruppe „Produktivität + Selbstführung“ / Pinterest / facebook-Page KISP Prof.Kunow + Partner GbR / Twitter

_____________________________________________________________________________________

Über Annette Kunow

Mein Name ist Annette Kunow und ich bin Hochschullehrerin a. D., Künstlerin und Business Coach.

Seit 30 Jahren machte ich nun diesen „Trigat“ zwischen Hochschule, Unternehmen und Kunst. Ich schaffe es immer wieder, die Synergien zwischen diesen drei Standbeinen herzustellen.

Nur so funktioniert es: Durch die Tätigkeit in meinem Unternehmen KISP bereichere ich den Unterricht an der Hochschule in der Technischen Mechanik und im Projektmanagement mit Beispielen aus der Praxis.

In der Kunst kann ich dann meine andere Seite leben. Meine Bilder stelle ich mittlerweile weltweit aus.

Ich kann das alles gut integrieren und möchte keine dieser Seiten missen.

No Comments

Post A Comment

Ich akzeptiere