Schluss mit dem ewigen Klagen! Mit Änderung der inneren Haltung zur Zufriedenheit

Schluss mit dem ewigen Klagen! Mit Änderung der inneren Haltung zur Zufriedenheit

Mit Änderung der inneren Haltung zur Zufriedenheit

Viele Menschen, denen ich täglich begegne, sind unzufrieden mit dem, was sie haben.

Herr Müller schimpft permanent über seinen stressigen Chef, Frau Meyer regt sich über die Kunden auf.

Ich lasse mich davon nicht so sehr beeindrucken, denn ich habe mit den Jahren gelernt, mich von den Launen anderer gut abzugrenzen. Sie tun mir aber irgendwie leid, denn sie nehmen sich damit ja selbst ihre Lebensfreude.

Manchmal nehme ich mir die Zeit und frage nach. Es kommt dann raus, dass der Chef wirklich nicht sehr organisiert ist und die Kunden tatsächlich ihre Reklamationen freundlicher rüberbringen könnten.

Ja, und dann?

Muss das jemand so hinnehmen? Ist er/sie dann automatisch Opfer?

Alles hat seinen Preis

Ich sage immer: „Alles hat seinen Preis.“

Ja, viele wollen das nicht hören. Trotzdem, es gibt ja einen Grund, dass Herr Müller oder Frau Meyer dort arbeitet und (noch) nicht woanders, oder? Herr Müller könnte ja kündigen und sich eine „bessere“ Stelle suchen oder aufhören zu arbeiten und nur noch seinem Hobby frönen, von dem er viel erzählt. Frau Meyer könnte in den Vorruhestand gehen.

Hören Sie jetzt auch schon all die Einwände? „Hier bin ich gut abgesichert.“, „Ich habe vorher so lange eine Arbeit gesucht.“ Oder “In meinem Alter nimmt mich sowieso niemand mehr.“

Okay, beide haben bewusst eine Entscheidung getroffen und ernst zu nehmende Gründe.

Wie also kann es besser werden?

Hier hilft nur, die Haltung zu den Umständen zu ändern. Denn auch ein möglicher Wechsel würde ja nicht von vornherein sicherstellen, dass der zukünftige Chef nicht stressig ist und die Kunden nie mehr nerven. Niemand kann in die Zukunft sehen oder gar hinter die Stirn eines anderen.

Jeder Mensch hat alle Freiheit, solange er die Freiheit der anderen NICHT einschränkt!

Das heißt aber auch, dass wir einen Riesenspielraum haben, unser Leben zu gestalten.

Das bedeutet, dass Herr Müller zwar immer einen stressigen Chef haben wird und Frau Meyer unzufriedene Kunden, aber da dies ja fast eine zuverlässige Größe ist, können sie sich darauf einstellen und sie in ihren gestalterischen Freiraum einbeziehen.

Humor hilft immer

Herr Müller könnte es vielleicht in Zukunft mit Humor sehen, wenn der Chef am Montag mit der hunderttausendsten, neuen Idee zum laufenden Projekt ankommt. „Okay, ich setze es auf die Möglichkeiten-Liste.“

Humor lässt negative Emotionen verpuffen!

Frau Meyer könnte sich im Umgang mit schwierigen Kunden weiterbilden lassen, um mehr Möglichkeiten zu haben, auf sie gelassen zu reagieren. Die Freiheit, die Wahlmöglichkeit zu haben, ermöglicht ihr dann, angemessen und mit weniger Emotionen auf den genervten Kunden zu reagieren.

Wartezeiten verkürzen

Der ICE hat mal wieder Verspätung oder Sie stehen im Stau. Auch das sind alltägliche Situationen, die vielen Menschen „den letzten Nerv“ kosten. Aber auch das ist nun mal nicht zu ändern. Und wenn Sie auch noch so wütend sind, dadurch kommt der Zug nicht früher oder der Stau löst sich auf!

Ich war früher auch so ein Wüterich. Ich hätte mich über die Fliege an der Wand ärgern können! J Bis ich merkte, dass es mir gar nichts bringt, außer vielleicht Falten!

Hier hilft nur ein Umdenken. Wenn ich mit dem Zug reise, nehme ich mir interessante Lektüre mit. Heute ist das ja keine Schlepperei mehr. Ich kann mir eine Unzahl von Büchern auf das Tablet laden und den habe ich sowieso bei mir. Im Auto kann ich die Zeit nutzen, mir Podcasts anzuhören oder meine Lieblingsmusik hören. Im Stau kann ich meine Gedanken ins Handy diktieren.

Das heißt, auch da kann ich die Zeit sinnvoll nutzen und muss nicht die Minuten zählen.

Auch könnte es Sinn machen, eine Veranstaltung oder das eine oder andere Museum vor Ort zwischen zwei Terminen zu besuchen.

Planung gehört dazu

Das Einzige, das Sie dafür tun müssen, ist eine vorausschauende Planung. Also vorab auf mögliche Fehlzeiten prüfen und sich die Unterlagen etc. bereitstellen. Das kann schon in der normalen Wochenplanung geschehen. Ich habe einen Ordner mit der Literatur oder den Artikeln, die ich lesen will.

Es macht auch Sinn, sich im Vorfeld zu erkundigen, welche Veranstaltungen vor Ort sind.

Ich bin bei meinem ersten Buch zum Lektor nach München geflogen. Ein Raum im Hotel war für das Treffen gebucht.

Wir trafen uns und packten die Unterlagen auf den Tisch. Ich erzählte beiläufig, dass eine tolle Francis Bacon-Ausstellung in der Kunsthalle sei.

Wir schauten uns kurz an: „Das können wir auch am Telefon besprechen.“ Packten die Unterlagen zusammen und gingen in die Ausstellung.

Denn, eigentlich wollten wir uns ja nur besser kennenlernen.

Klar, eine langjährige, freundschaftliche Beziehung ist daraus entstanden.

Damit schaffen Sie sich Wahlmöglichkeiten: Sie könnten während der Wartezeit dort hingehen oder genüsslich hier im Café sitzen und einen Cappuccino trinken. Und haben noch eine schöne Erinnerung.

Die Haltung zu den Dingen verändern

Es hilft nur, die Haltung zu den Dingen zu verändern.

Sie können andere Menschen oder gegebene Umstände nicht verändern. Das liegt nicht in ihrer Macht, aber Sie können Ihre Haltung dazu verändern.

Sie können Ihre Sicht auf die Dinge verändern.

Damit schaffen Sie eine Verhaltensänderung, die Ihnen mehr Lebensqualität gibt. Die sie glücklicher und zufriedener macht.

Es kann sogar passieren, dass Sie dann zu Ihrem stressigen Kunden ein herzliches Verhältnis bekommen und gemeinsam über die Unzugänglichkeiten des Lebens lachen.

Denn auch hier gilt: Würdigen, würdigen, würdigen. Das heißt, den anderen so annehmen wie er/sie ist. Und er/sie ist gaaanz anders als Sie selbst! J

Auch wer die Umstände ändert, ändert damit seine Haltung

Aber auch wer die Umstände ändert, ändert damit seine Haltung! Wenn Sie sich in Zukunft Kunden suchen, weil Sie mit einem anderen nicht befriedigend zusammen arbeiten konnten, dann wissen Sie schon im Vorfeld, auf was Sie achten müssen.

Sie kennen jetzt Ihren Wunschkunden besser als vorher. Auf Energiefresser oder Vampire müssen Sie sich nicht einlassen – oder es ganz bewusst tun und sich dann nicht wundern.

Eine Haltungsänderung ist auch eine Wahrnehmungsänderung

Mit dieser Haltungsänderung verändern Sie auch Ihre Wahrnehmung! Sie sehen plötzlich Dinge deutlich, die Sie bevorzugen oder ablehnen. Sie schulen damit Ihre Intuition, Ihr Bauchgefühl.

Fazit

Wir haben großen Einfluss auf die „Haltung oder Umstände“. Wir haben viel mehr Einfluss auf unser Leben und unsere gute Laune, als wir zunächst annehmen.

Menschen haben ein zufriedenes oder unzufriedenes Leben durch die Beziehung zwischen der eigenen Haltung und den äußeren Umständen.

Wenn Sie Ihre Haltung nicht ändern können oder nicht ändern wollen, dann ist Ihr Lebensglück von Ihrem Verhältnis zu den äußeren Umständen bestimmt. Wenn Sie andererseits die äußeren Umstände nicht ändern können, dann wird Ihr Lebensglück von Ihrer inneren Haltung bestimmt.

Sie haben die Wahl. Es ist Ihr Leben!

 

Wie schaffen Sie sich einen Überblick über Ihre Aufgaben?
Wenn Sie es bisher noch nicht getan haben, würde ich mich freuen, wenn Sie meinen wöchentlichen Produktivitäts-Tipp abonnieren, damit wir in Kontakt bleiben.

 

About Annette Kunow

Annette Kunow zu Prokrastination überwinden

Mein Name ist Annette Kunow und ich bin Hochschullehrerin, Künstlerin und Business Coach.

Seit 30 Jahren mache ich nun diesen „Trigat“ zwischen Hochschule, Unternehmen und Kunst. Ich schaffe es immer wieder, die Synergien zwischen diesen drei Standbeinen herzustellen.

Nur so funktioniert es: Durch die Tätigkeit im Unternehmen bereichere ich den Unterricht an der Hochschule mit Praxis.

In der Kunst kann ich dann meine andere Seite leben. Meine Bilder stelle ich mittlerweile weltweit aus. Ich möchte keine dieser Seiten missen.

4 Comments
  • Andrea Henkel
    Posted at 13:25h, 29 März Antworten

    Liebe Fr. Kunow,

    http://www... was in diesem Fall heißt: wahr, weise, wunderbar. Vielen Dank für Ihre inspirierenden Worte.

    • Annette Kunow
      Posted at 13:28h, 29 März Antworten

      Oh, vielen Dank, liebe Frau Henkel.
      Da freue ich mich.
      Annette Kunow

  • Klaus-Dieter Rose
    Posted at 06:48h, 02 Juni Antworten

    Menschen haben ein zufriedenes oder unzufriedenes Leben durch die Beziehung zwischen der eigenen Haltung und den äußeren Umständen….

    Stimmt allerdings. Nur die äüßeren Umstände können einem dabei immer wieder in die Quere kommen.

    Alles Gute .
    Liebe Grüße aus Hannover

    Klaus-Dieter Rose

  • Annette Kunow
    Posted at 07:04h, 02 Juni Antworten

    Hallo Herr Rose,

    und genau diese innere Haltung ist so wichtig, um gegen die äußeren Umstände gewappnet zu sein.

    Und die innere Haltung ist in unserer Eigen-Verantwortung!

    Liebe Grüße und ein schönes Pfingstwochenende

    Annette Kunow

Post A Comment